Auto kaufen und versichern in Norwegen

Das nordeuropäische Land Norwegen ist bekannt für seine dünne Besiedlung und vor allem durch die Elche, die aber eine große Gefahr für die Autofahrer darstellen Jahr für Jahr. Norwegen ist auch eines der europäischen Länder, die von den Lebenshaltungskosten her gesehen am teuersten sind. Und auch im internationalen Vergleich liegen diese ganz schön hoch. Was stark zu Buche schlägt ist die Mehrwertsteuer von 25 Prozent. Diese macht nicht nur Mieten und Lebensmittel sehr teuer, sondern auch den Erwerb und die Versicherung von einem Auto. Die Günstigste Autoversicherung in Norwegen zu finden ist daher nicht einfach. Es gibt aber auch gute Angebote – selbst für Ausländer. Was richtig teuer ist, das ist der Erwerb von einem Auto. Doch die Einfuhrbestimmungen für Autos sind streng, so dass viele Auswanderer sich für den Neukauf in Norwegen entscheiden.

Foto: Andreas Hermsdorf  / pixelio.de
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de


Autofahren ist teuer

In Norwegen ist das Auto fahren aber recht teuer. Die Autoversicherung lässt aber die Wahl zwischen Vollkasko und Teilkasko. Die Haftpflichtversicherung ist die Versicherung, die auch in Norwegen zur Pflicht gehört. Allerdings ist es wegen der harten Winter schon ratsam sich gut abzusichern bei der Autoversicherung. Die Höhe der Kosten für die Autoversicherung ist im Übrigen abhängig vom Alter des Fahrers. Unter 23 Jahren wird es teuer. Aber auch der Fahrzeugtyp und die Motorisierung spielen bei der Autoversicherung eine große Rolle. Teuer ist in Norwegen auch Benzin. Dabei produziert Norwegen selbst Öl in eigenen Raffinerien. Doch dies hat keinen Einfluss. Benzin ist fast genauso teuer wie in Deutschland.