Auto versichern in Norwegen

Norwegen ist kein günstiger Platz, um sich niederzulassen. Die Steuern sind in Norwegen vergleichsweise hoch – im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern und auch im internationalen Vergleich. Ein Grund dafür ist, dass das Sozialversicherungssystem in Norwegen teils steuerfinanziert ist. Es gibt die direkten Steuern wie die Einkommens- und Vermögenssteuer und die indirekten Steuern, wie die Mehrwertsteuer. Diese zahlt man in Norwegen natürlich auch auf die Günstigste Autoversicherung. Die Mehrwertsteuer liegt im Übrigen in Norwegen bei 25 Prozent. Nicht allein deshalb ist Norwegen eines der Länder mit den höchsten Lebenshaltungskosten. Dabei liegen die Kosten in den Ballungsgebieten wie um Oslo herum am höchsten. Auf dem Land indes lässt es sich recht einfach und vor allem günstig leben. Besonders teuer sind Genussmittel wie Alkohol und Tabak. Und auch für Öl bzw. Benzin müssen die Norweger tief in die Tasche greifen. Auch wenn Norwegen ein Land ist, in dem Öl gefördert wird.

Foto: Dietmar Meinert  / pixelio.de
Foto: Dietmar Meinert / pixelio.de


Autokauf in Norwegen

Wer nach Norwegen auswandert, der sollte, um dem Prozess der Autoeinfuhr zu entgehen, in Norwegen ein Auto kaufen. Allerdings sollte man wissen, dass die norwegischen Autopreise deutlich über denen in Deutschland liegen. Unter Umständen ist die Einfuhr dann doch billiger als der Neukauf. Der Gebrauchtwagenmarkt in Norwegen ist aber sehr groß. In allen Wagenklassen gibt es viele Angebote. Doch auch hier sind die Preise entsprechend hoch, wobei es auch Schnäppchen gibt. Vor dem Kauf sollte der Wagen durchgecheckt werden von einem Fachmann. Dann ist man sicher vor Überraschungen.

Gut versichert

Wer ein Auto zugelassen hat, der muss es zuerst versichern. Wählen kann man zwischen Vollkasko und Teilkasko. Man kann die Autoversicherung vor Ort ordern beim Filialleiter einer Versicherung oder auch telefonisch. Was man dafür benötigt ist die sogenannte P-Nummer und die Fahrgestellnummer des Autos. Zum Abschließen der Versicherung reicht aber auch einfach nur das Autokennzeichen. Die Fahrgestellnummer muss nur angegeben werden, wenn das Auto noch nicht registriert ist. Die Einstufung in Bezug auf die Höhe der Prämie ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Fahrzeugtyp, Motorisierung und ob Vollkasko oder Teilkasko spielen hier eine Rolle. Und dann wird auch noch die Frage gestellt, ob der Fahrer unter 23 Jahre alt ist.