Ein Tag im Schwimmbad

Der zweite Tag mit meiner Tochter im Engadin ist angebrochen und da sie am gestrigen Tag so viele neue Bekanntschaften auf dem Spielplatz gemacht hat, habe ich ihr versprochen, wieder herzukommen. Morgens gingen wir dann auf den Spielplatz. Meine Tochter hatte wieder viel Spaß und gegen Mittag brachen wir dann auf, um etwas zu essen. Wir landeten in einem kleinen italienischen Restaurant, wo es für mich Steak und für sie Käse- Nudeln gab. Am Nachmittag wollten wir schwimmen gehen und so spazierten wir zurück zum Hotel und packten unsere Sachen. Schwimmsachen und Picknickdecke durften natürlich genauso wenig fehlen wie auch das Gummitierchen und die Schwimmflügel und schon ging es los in Richtung Schwimmbad. Nachdem ich den Eintritt gezahlt hatte, gab es für meine Kleine kein Halten mehr. Ich steckte sie noch kurz in ihren Badeanzug und schon rannte sie los und sprang einfach ins Wasser. Sie drehte ein paar Runden und spritze mich nass, als ich hineinsteigen wollte. Sie hatte sichtlich Spaß und das machte mich natürlich auch glücklich. Nachdem wir ein wenig planschen waren, schnappte ich meine Tasche und die Decke und breite sie erst einmal aus.

waterslide-398249_640
Foto: mrkt / pixabay

Dann gab es ein paar Apfelstückchen und eine kleine Entspannungspause im Schatten. Glücklicherweise gab es auch hier einen Spielplatz und so war die Kleine erst einmal beschäftigt und ich konnte mich auf einer Bank meinem Buch widmen. Danach stellte sie fest, dass man sich mit Wasserfontänen gegenseitig abschießen kann und war sofort wieder im Wasser. Nicht nur ihr hat es gefallen, sondern mir auch – es war wirklich ein schönes Tag.