Essen und Trinken – auf Mauritius in vielen Küchen

Was wären Ferien Mauritius ohne einen Ausflug in die Küche der Insel. Natürlich kann jeder Urlauber im Luxusrestaurant die typisch westliche Küche genießen. Die Hotelküchen auf der Insel sind in der Regel stark auf die französische Küche ausgerichtet. Dies hat historische Gründe, auch wenn die Insel zuletzt unter britischer Herrschaft stand. Doch auch die Nachkommen der indischen und pakistanischen Gastarbeiter haben auf der Insel Restaurants eröffnet oder betreiben eine Snackbar oder machen Straßenverkauf. Selbst auf das gewohnte Fastfood muss man beim Urlaub auf der Insel nicht verzichten. Denn auch die Burgerbrater haben erkannt, dass man hier sehr gutes Geld machen kann vor allem bei den Touristen, die sich doch häufig nicht an die einheimischen Gerichte herantrauen.

Foto: scheiblkarl  / pixelio.de
Foto: scheiblkarl / pixelio.de


Küchen

Neben Tauchern und denen, die den ganzen Tag am Strand liegen, kommen auch viele Wanderer auf die Insel und suchen natürlich auch nach einem recht günstigen Angebot außerhalb vom Restaurant zu essen. Lokales Fastfood bietet sich hier besonders gut an. Hierzu gehören unter anderem Kartoffel- oder Brotscheiben, die im Öl gebadet wurden und auch Chilis im Teigmantel und um Gateaux Piment, ein Mix aus Teig und Chilistücken. Um den Genuss exotischer Gewürze kommt man auf der Insel nicht herum. Diese spielen bei der Zubereitung der Speisen eine sehr große Rolle. Die kreolische Küche hält sich da noch mit dem Würzen sehr stark zurück. Die chinesische Küche ist da weniger zurückhaltend und zudem ein bisschen anders, als man es vielleicht gewohnt ist in Europa und selbst in China.