Flug ins Paradies

Nachdem mein Freund und ich eine Nacht in Malé verbracht hatten, waren wir ganz froh, am nächsten Morgen endlich auf unsere Insel zu fliegen. Erst einmal ging es aber mit einer sehr kleinen Maschine und gerade einmal 8 Sitzplätzen los. Wir starteten und es wackelte heftig, aber man gewöhnte sich schnell daran und konnte die Aussicht umso mehr genießen. Ich war ein wenig dankbar dafür, dass wir eine Nacht in Malé verbracht haben, denn so kann man den ersten Tag im „richtigen“ Urlaub schon gut genießen. Von oben war die Aussicht einfach fantastisch. Man blickte hinab auf die vielen kleinen, grünen Inseln, die Bungalows, die im Wasser standen und die hübschen Atolle, die sich unter der Wasseroberfläche abzeichneten. Ich war absolut begeistert und konnte es gar nicht abwarten, dass das kleine Flugzeug landen würde. 30 Minuten später war es dann soweit. Unsere Insel konnte ich schon von weitem erkennen, denn ich hatte ein Bild von oben von ihr gesehen. Wir gingen immer weiter herunter und irgendwann landeten wir dann auf dem Wasser. Das Flugzeug schwamm quasi noch zum Anlegesteg und schon waren wir da.

beach-1044369_640
Foto: SuzyT / pixabay

Der Urwald, der vorher noch so klein gewirkt hatte und generell die ganze Insel, waren viel größer, als ich es mir vorgestellt hatte. Ich war ziemlich froh, dass sich mein Traum endlich erfüllt hat, einmal auf die Malediven zu reisen. Der ganze Urlaub war einfach perfekt und jeden Tag haben wir etwas Neues erlebt. Ich würde jederzeit wieder hierher reisen, wenn ich Ruhe und Erholung bräuchte.