Papa & Kind Urlaub im Engadin

Vor einem Monat war ich mit meiner Tochter allein im Urlaub, weil meine Frau arbeiten musste. Ich war noch nie allein mit meiner Tochter im Urlaub und so war es für uns beide eine kleine Premiere. Ich war auch ein wenig nervös, denn sonst konnte mir meine Frau noch bei Kleinigkeiten helfen, wenn ich nicht weiter wusste. Nun war ich auf mich gestellt, aber ich dachte auch, dass es mich mit meiner Tochter ein wenig weiterbringen würde. Eigentlich wäre ich gern geflogen, aber meine Frau meinte, sie wollte beim ersten Sommerurlaub am Strand mit unserer Kleinen dabei sein. Deswegen ging es für uns erst einmal nur in die Berge. Nach 4 Stunden Autofahrt kam ich mit meiner Kleinen an und checkte ein. Im Zimmer stand schon ein Babybett und so musste ich gar nichts mehr organisieren und war sehr zufrieden. Als Hotel hatten ich eines der Wellnesshotels Schweiz ausgesucht, denn abends, wenn die Kleine schlafen würde, wollte ich mir noch eine Massage gönnen und eine Runde schwimmen gehen.

playground-411362_640
Foto: kittyflake / pixabay

Die Kleine schläft normalerweise durch und so dürfte es kein Problem sein, eine Stunde etwas zu machen. Es kam dann aber doch ganz anders. Am ersten Tag setzte ich sie nach der langen Autofahrt erst einmal in die Karre und wir suchten einen Spielplatz, damit sie sich austoben konnte, um abends wirklich müde zu sein. Schnell war ein Schöner gefunden und sogleich freundete sie sich mit einigen anderen Kindern an. Ich kam mit den Müttern ins Gespräch, die es alle unterhaltsam fanden, dass ich allein verreise und den Gedanken an ein wenig Ruhe aber auch gut fanden. Meine Kleine hatte Spaß auf der Rutsche, ging oft auf die Schaukel und als es dämmerte musste ich sie wirklich unter quengeln vom Spielplatz wegtragen. Zurück im Hotel machten wir uns kurz schick und gingen dann etwas in einem kinderfreundlichen Restaurant essen. Von den kinderfreundlichen Restaurants gibt es viele im Engadin. Generell sind hier nämlich viele Familien unterwegs und so freundete sich meine Tochter im Restaurant auch gleich wieder mit ein paar Kindern an und ich kam zu einigen netten und unterhaltsamen Gesprächen mit den Eltern.