Souks in Dubai

Es gibt eine Reihe von Souks in Dubai. Dieses sind sehr traditionell und mit den modernen Shopping Malls gar nicht zu vergleichen. Die Souks unterliegen in Dubai eigenen Regeln. Wer Dubai Ferien verbringt, der sollte auf jeden Fall neben den Shopping Malls mit ihren festen Preise auch die Souks besuchen. Dort wird nämlich traditionell wie sonst wo im Nahen und im Fernen Osten auch, gefeilscht. Wer das nicht macht, der erweckt beim Händler durchaus schon mal den Eindruck, dass er überhaupt kein Interesse an dem Produkt hat. Am Nachmittag sind die Händler auf den Souks im Übrigen dem Feilschen eher aufgeschlossen und kommen schon mal entgegen. Denn schließlich soll am Abend auch etwas in der Kasse landen. Der Fisch-Souk hat nur von 5.30 Uhr bis 11 Uhr geöffnet. Dort trifft man in den frühen Morgenstunden schon die Vertreter der Küchen in den Hotels und die Restaurantchefs.

Foto: Rainer Prautsch  / pixelio.de
Foto: Rainer Prautsch / pixelio.de


Gemüse und Goldschmuck vom Souk

Auf den traditionellen Souks, die sich im Übrigen alle im Stadtteil Deira befinden, kann man als Tourist so richtig in die Welt der exotischen Händler eintauchen. Es gibt dort eine Reihe von faszinierenden Ständen, an denen die Händler ihre Waren anbieten. Besonders bunt geht es auf dem Gemüse- und Gewürz-Souk zu. Und teuer ist es auf dem Gold-Souk verhältnismäßig. Doch die Juweliere in den Shopping Malls sind noch sehr viel teurer. Und außerdem ist dort Feilschen überhaupt nicht erwünscht. Ein besonderer Souk befindet sich im Stadtteil Bur, der Old Souk. Dieser liegt in der Nähe des Creek, wo man eine große Auswahl an Stoffen, aber auch Kleidern und Gewändern findet.