Süden & Westen von Mauritius

Mauritius ist sehr facettenreich. Auf der einen Seite sind die vielen schönen Strände, die einem den Eindruck vermitteln, im Paradies angekommen zu sein und auf er anderen Seite hat Mauritius aber auch sehr viel an Sehenswürdigkeiten zu bieten. Natürlich ist die Natur die Sehenswürdigkeit schlechthin auf Mauritius, aber es gibt auch einige Dinge, die man sich vor Ort anschauen kann.Das gute Klima ermöglicht es einem, am Tage viel zu unternehmen. Wir hatten es nämlich auch schon in einem anderen Urlaub, dass es einfach zu warm war, sodass man gar keine Lust mehr hatte, sich überhaupt zu bewegen. Aber auf Mauritius ist das Wetter so gut, dass man viel unternehmen kann und trotzdem dabei braun wird. Der Weste der Insel ist ziemlich weitläufig und so findet man hier vor allem weite Strände, an denen man schön spazieren gehen kann. Im Süden von Mauritius steht im ziemlicher Kontrast zum Rest der Insel. Hier ist der Korallengürtel offen, sodass die Wellen an die Felsen schlagen können, was eine traumhafte Kulisse schafft.

mallorca-109204_640
Foto: mruizdeassin / pixabay

Schwimmen gehen kann man hier zwar nicht, aber es lohnt sich schön, in den Süden zu fahren, weil es einfach nur hübsch ist. Die Landschaft ist einfach atemberaubend und man kann viele Windsurfer beim Surfen beobachten, wenn man möchte. Wir haben uns rund 20 Strände auf Mauritius angeschaut. Insgesamt sind es ungefähr 58 Strände, die es gibt – schwer sich das vorzustellen. Manche sind auch so versteckt, dass man sie gar nicht findet, aber die 20 Strände, die wir gesehen haben, haben sich wirklich gelohnt, auch wenn die Reise dorthin manchmal etwas länger gedauert hat.