Wandern und Sport auf Madeira

Die im Atlantischen Ozean unweit der marokkanischen Küste gelegene und zu Portugal gehörenden Insel Madeira wird auch „Perle im Atlantik“ und „Blumeninsel“ genannt. Wie auf den Kanaren herrscht auf Madeira praktisch das ganze Jahr über ewiger Frühling. Im Sommer steigen die Temperaturen nicht über 26 °C und im Winter fallen sie nicht unter 19 °C. Neben dem Strandbesuch gehört zu den Lieblingsbeschäftigungen der Urlauber auf der Insel vor allem das Wandern. Es gibt hier unterschiedliche Vegetations- und Landschaftszonen. Man kann auf Madeira sowohl am Strand bzw. der Küste entlang wandern, wie auch in den Bergen. Allerdings werden die Bergstrecken teils auch schon mal zu Klettertouren. Die schönsten Wanderstrecken sind aber die entlang der Levada – dem Bewässerungssystem von Madeira, das von den Bauern genutzt wird.

Foto: steinchen / pixabay.com
Foto: steinchen / pixabay.com


Mountainbiken auf Madeira

Die Küste von Madeira ist sehr steil und vor allem auch wellig und stark vom Wind betroffen. Doch das schreckt viele Urlauber natürlich nicht. Im Gegenteil. Sie genießen praktisch, dass sie jeden Tag auch eine frische Brise Luft zugeweht bekommen. Zum Surfen reicht es aber dennoch nicht aus. Wer die Menschen auf Madeira kennenlernen möchte, der kann das natürlich auch tun. Diese sind sehr gastfreundlich, wie alle europäischen Südländer. Sportlich ausgerichtete Urlauber können auf der Insel Fahrrad fahren oder mit dem Mountainbike über die präparierten Strecken düsen. Das macht vor allem jungen Urlaubern sehr viel Spaß. Die Sicherheitsausrüstung und das Mountainbike selbst kann man vor Ort leihen. Neben dem Wandern gehört das Mountainbike fahren zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Urlauber.